Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die AGB gelten für Verträge, die im Rahmen von Anfragen über die Homepage  „von-uns.berlin“ an die WERGO GmbH, Tassostraße 17, 13086 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg, Berlin unter HRB 122 795B, vertreten durch Meto Salijewic, USt-Identifikations-Nr.: DE 27/602/55106 – im Folgenden „Anbieter“ – und den in § 1 des Vertrags bezeichneten Kunden – im folgenden „Kunde“ – gerichtet werden.

 

Die Anfragen allein stellen noch keinen Vertrag dar und sind somit kein Rechtsgeschäft. Ein Vertrag entsteht erst mit der Abgabe eines schriftlichen Angebots durch den Anbieter und dem Eingang einer rechtskräftigen Bestätigung des Angebotes durch den Kunden.

 

 

  1. Allgemeines

 

Allen Angeboten für Lieferungen und Dienstleistungen liegen diese Geschäftsbedingungen zugrunde. Abweichende Bedingungen haben keine Gültigkeit, es sei denn, sie werden von uns genehmigt und schriftlich bestätigt.

 

Verbraucher gemäß dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen im Sinne von § 13 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), mit denen die WERGO GmbH ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

Unternehmer gemäß dieser Geschäftsbedingungen ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft im Sinne von § 14 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts mit der WERGO GmbH in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

Kunden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

 

Mit der Auftragserteilung (schriftliche Bestätigung des Angebotes) spätestens aber mit der Entgegennahme unserer Leistung erkennt der Kunde diese Geschäftsbedingungen an.

 

 

  1. Vertragsschluss und Vertragssprache

 

Unsere Dienstleistungs- und Produktangebote im Rahmen unserer Internetseite stellen lediglich eine Aufforderung an den Kunden dar, Anfragen an den Anbieter zu richten und ihn zur Abgabe eines Angebotes aufzufordern.

 

Der Kunde kann aus unserem Angebot Produkte und Dienstleistungen auswählen und diese über den Anfragebutton oder per Mail oder Fax anfragen.

 

Mit der Anfrage erklärt der Kunde dem Anbieter die Bereitschaft einen Vertrag nach diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Widerrufserklärung und den Datenschutzrechtlichen Regelungen abschließen zu wollen. Der Kunde ist verpflichtet sich selbstständig über diese Bedingungen und Regelungen auf der Homepage zu informieren.

 

Spätestens am dritten Werktag nach Eingang der Anfrage kontaktiert der Anbieter den Kunden telefonisch, per E-Mail oder Fax und erklärt seine Bereitschaft einen Vertrag eingehen zu wollen oder lehnt dies ab. Sollte die WERGO GmbH die Anfrage des Kunden nicht innerhalb von 5 Werktagen beantwortet haben, gilt die Anfrage als abgelehnt.

 

Der Vertrag zwischen dem Kunden und der WERGO GmbH kommt erst durch die ausdrückliche Annahme der Anfrage als Bestellung durch die WERGO GmbH zustande. Bereits in diesem Rahmen können Rechtsgeschäfte bis zu einem Wert von 200€ brutto mündlich vereinbart werden. Alle Geschäfte über diesem Betrag erfordern die Schriftform. Dazu erstellt die WERGO GmbH ein schriftliches Angebot, dass vom Kunden mindestens 7 Tage (Posteingang beim Anbieter) vor der gewünschten Lieferung per E-Mail oder Post durch Unterschrift bestätigt werden muss.

 

Die Bezahlung erfolgt in bar bei Anlieferung oder auf Vorkasse. Sie erhalten von uns vorab per Fax oder Mail eine Rechnung.

 

Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

 

 

  1. Lieferung

 

Wir liefern ausschließlich in Berlin. Die Lieferung bzw. der Versand erfolgen nach individueller Absprache.

 

Ist der Kunde Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Kunden über.

 

Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache auf den Kunden über. Der Übergabe steht es gleich, wenn sich der Kunde in Annahmeverzug befindet.

 

 

  1. Preise, Versandkosten und Zahlung

 

Die angebotenen Preise sind bindend. Alle Preise auf unserer Homepage verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer und sind in Euro ausgewiesen.

Innerhalb Deutschlands berechnen wir pauschal 5,90 € Versandkosten für  nicht versicherten Versand (max. 60 x 30 x 15 cm, max. 2kg). Unsere Produkte werden zudem nur innerhalb von Deutschland versendet.

 

Ausgenommen hiervon sind unsere Catering-Buffets die nur geliefert oder abgeholt werden können.

 

Buffets ab 20 Portionen, bzw. Lieferungen ab 200€ Warenwert: 20,00 € (innerhalb Berlins)

 

Die Preise für hiervon abweichende Lieferungen werden im Rahmen eines schriftlichen Angebotes individuell vereinbart. Alternativ können die Produkte während unserer Dienstzeiten (Mo-Fr zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr) abgeholt werden.

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Wir bieten als Zahlungsmöglichkeiten die Zahlung per Vorkasse oder in Bar bei Lieferung an. Ist die Zahlung per Vorkasse vereinbart, muss die Zahlung mindestens 5 Werktage vor Lieferung auf unserem Konto eingegangen sein.

 

Bei Vorkasse ist nach Eingang der Bestellbestätigung der ausgewiesene Betrag auf folgendes Konto zu überweisen:

 

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ 10020500 Konto 2288400

IBAN DE37100205000002288400

BIC BFSWDE33BER

 

 

  1. Eigentumsvorbehalt

 

Bei Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Bei Unternehmern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.

 

Wir sind berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware heraus zu verlangen.

 

 

  1. Widerrufsrecht & Widerrufsbelehrung

 

Nachfolgende Widerrufsbelehrung richtet sich ausschließlich an Verbraucher im Sinne von § 13 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), siehe Nr. 1 dieser AGB. Dies gilt nicht für bereits ausgelieferte oder in der Herstellung befindliche Waren (drei Tage vor der vereinbarten Lieferung) unseres Catering-Angebotes.

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrags bei uns eingegangen ist.

 

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

 

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

 

Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

 

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

 

  1. Gewährleistung

 

Die Gewährleistung beginnt mit der Ablieferung der Ware und richtet sich nach den nachfolgenden Bestimmungen. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des gesetzlichen Gewährleistungsrechts.

 

Ist der Kunde Unternehmer, hat er die Ware unverzüglich nach Erhalt zu untersuchen und erkennbare Mängel unverzüglich (direkt bei Übergabe von Catering-Lieferungen), spätestens innerhalb von 6 Werktagen schriftlich zu rügen. Verdeckte Mängel sind innerhalb von 6 Werktagen nach ihrer Entdeckung schriftlich zu rügen. Verjährungsfristen werden hiervon nicht berührt. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige.

 

Gewährleistungsrechte des Kunden bestehen nicht, wenn er die Ware verändert hat und der Mangel hierdurch verursacht wurde. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen bestehen nur nach Maßgabe von § 12 dieser AGB.

 

Ist der Kunde Unternehmer, beträgt die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche ein Jahr ab Lieferung. Dies gilt nicht im Falle grober Fahrlässigkeit, des Vorsatzes sowie für Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit oder einer wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist und auf deren Erfüllung der Kunde vertraut hat und auch vertrauen durfte. Insoweit sowie gegenüber Verbrauchern gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen

 

 

  1. Kulanz

 

Wir sind bemüht, unseren Kunden so weit wie möglich entgegenzukommen. Bei Problemen streben wir an, eine Lösung zu finden, die für beide Seiten zufriedenstellend ist.

 

 

  1. Datenschutz / Sicherheit

 

Der Schutz der personenbezogenen Daten des Kunden, die uns dieser bei der Nutzung des Anfrageportals mitteilt, ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir werden personenbezogene Daten nur im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen verarbeiten. Unsere Datenschutzerklärung ist auf unserer Internetseite einsehbar.

 

 

 

 

 

  1. Haftung

 

Wir haften unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haften wir nur im Falle einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder einer wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist und auf deren Erfüllung der Kunde vertraut hat und auch vertrauen durfte.

 

Im Fall der leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist unsere Haftung der Höhe nach begrenzt auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden.

 

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten unserer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

 

Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

 

 

  1. Schlussbestimmungen

 

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die unter folgendem Link verfügbar ist: https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

Gerichtsstand ist, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, Berlin. Soweit das Amtsgericht sachlich zuständig ist, ist dies das Amtsgericht, in dessen Bezirk der Sitz der VIA Blumenfisch gGmbH liegt. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

Sollten eine oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein, so zieht dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nach sich. Die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt.

 

Stand: Februar 2019